Mulwarfter Wetterschmöcker

Dass Game of Thrones nicht allen gefällt, kann ich verstehen, schliesslich sind Blut, Drachen, Schwerter, Sex, Zombies, Zwerge und Inzest nicht jedermanns Sache.

Dass aber manche Leute stolz drauf sind, noch nie eine Folge von diesem Mist, wie sie es nennen, gesehen zu haben, verwundert mich dann doch.
Man kann es für Mist halten, auch ohne je eine Folge gesehen zu haben, daran habe ich nur wenig auszusetzen.1 Ich verstehe aber nicht, wie man auf etwas stolz sein kann, was man nicht getan hat.

Wohlgemerkt: Schokolade widerstanden zu haben, ist durchaus etwas, was man „getan“ hat, auch wenn man gar nichts „getan“ hat. Doch geleistet hat man da trotzdem was! Widerstehen kann also durchaus etwas sein, auf das man stolz sein kann.

Etwas, das man für Mist hält, braucht man aber nicht zu widerstehen. Das ist keine Leistung. Deshalb kann „Mist nicht schauen“ nichts sein, worauf man stolz sein kann.

Okay, da gibt es noch den Aspekt mit dem Gruppendruck, dem zu widerstehen schon eine Leistung sein kann. Und der Gruppendruck war bei Game of Thrones sicherlich nicht klein. Vielleicht ist das Nichttun von etwas, das man gar nicht tun will, ja doch eine Leistung, auf die man stolz sein kann?

Dem Gruppendruck zu widerstehen, wenn die Gruppe einen dazu drängt, sich lautstark über eine alte Dame lustig zu machen, ist etwas, worauf man stolz sein kann.
Dem Gruppendruck zu widerstehen, wenn die Gruppe einen dazu drängt, einer alten Dame über die Strasse zu helfen, ist dagegen nichts, worauf man stolz sein sollte.
Der Unterschied ist, dass die Welt in einem Fall nicht zu einem schlechteren und im anderen Fall nicht zu einem besseren Ort gemacht wird.

Damit stellt sich die Frage, ob das Nichtschauen von Game of Thrones – ganz ungeachtet dessen, ob es einem persönlich gefällt oder nicht – die Welt nicht zu einem schlechteren Ort macht?
Ich schätze, das kann man so nicht sagen.

Also wahrscheinlich doch kein Grund um stolz auf sich zu sein.
Viel eher gehört es in die Kategorie heldenhaften Unzulänglichkeiten. Wie beispielsweise nie gut in Mathe gewesen zu sein.

  1. Persönlich denke ich zwar, dass man sich schon mit einer Sache beschäftigen sollte, ehe man sich darüber ein Urteil bildet, da GoT in den Medien aber so präsent ist, kriegt man wohl auch ohne auch nur eine Episode gesehen zu haben mit, ob es genügend Kriterien für Mist erfüllt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.