OMG

Es wird angenommen, dass in der Gruppe der 20– bis 29-jährigen Frauen etwa die Hälfte der befruchteten Eizellen spontan zu Grunde gehen.
Wikipedia

Wenn man mal von der Möglichkeit einer gezielten Falschinformation durch Mächte absieht, die das Vertrauen der Menschheit in Gott zu schwächen versuchen – von denen es in der Wikipedia bekanntlich nur so wimmelt – , dann wirft dieser Umstand in der Tat gewisse verwirrende theologische Fragen auf:

  • Haben diese Föten bereits eine Seele?
    • Wann beginnt der Mensch eine für Gott relevante Seele zu haben? Mit der Taufe? Mit der Entwicklung des Selbstbewusstseins? Mit der Geburt? Mit der Entstehung des Nervensystems? Mit der Zeugung? Mit dem Funkeln in den Augen der Eltern?
      • Wenn sich nach dem Zeitpunkt der Beseelung der Zellhaufen trennt und sich Zwillinge entwickeln, sind es dann zwei Seelen oder teilen sich die beiden eine?
      • Wenn nach dem Zeitpunkt der Beseelung zwei Zellhaufen zu einem verschmelzen, was passiert mit den beiden Seelen?
    • Gibt es für jede Kombination von Eizellen und Spermium eine exakt für diese zugeschnittene eigene Seele? Was geschieht mit dann mit all den (potentiellen) Seelen, deren Eizelle und Spermium sich nie begegnet sind?
    • Oder gibt es einen Fundus an Seelen, die nach und nach an die befruchteten Eizellen verteilt werden?
      • Nach welcher Strategie wird verteilt?
      • Was wenn der Fundus mal zur Neige geht?
      • Was wenn die Menschheit ausstirbt bevor, alle Seelen aufgebraucht sind?
      • Wie viele Seelen gibt es in diesem Fundus?
    • Oder wird für jede befruchtete Eizelle eine eigene Seele gemacht, die sich dann mit den gegebenen genetischen, geografischen und historischen Umständen arrangieren muss?
    • Wie unterscheiden sich diese Seelen voneinander?
      • Alle Unterschiede zwischen den Menschen sind ja überwiegend durch die Gene und die Umwelt und die Erfahrung bestimmt. Bei welcher Gelegenheit ist ein Unterschied zwischen Menschen auf die Verschiedenartigkeit ihrer Seelen und nicht auf die ihrer Gene, Umwelt und Erfahrung zurückzuführen?
      • Wodurch unterscheidet sich eine Seele, die durch das Leben geprägt wurde, von einer Seele, die nie ein Leben hatte?
      • Wenn sich im Himmel zwei Seelen begegnen, von denen die eine ein irdischen Leben gelebt hat und die andere nicht, in welcher Gestalt begegnen sie sich? Man soll da ja mit dem Körper auferstehen.
  • Kommen diese Föten überhaupt in den Himmel? Wenn Jesus der einzige Weg in den Himmel ist, dann bleibt ihnen dieser Weg ja versperrt.
    • Wenn Gott gnädig ist und sie trotzdem in den Himmel aufnimmt, wie kann er das begründen? Dass er bei abgetriebenen Föten ein Auge zudrückt, kann man ja noch verstehen, sie sind schliesslich wehrlose Opfer. Aber wenn mehr als die Hälfte einen Freischein bekommt, dann braucht es schon eine andere Begründung. Vor allem wenn man bedenkt, wie gross die Chance in unserer Welt sind in eine andere Weltregion oder Religion hineingeboren zu werden.
      • Wie gross ist den die Chance sich in unserer Welt für den Himmel zu qualifizieren?
      • Wie hat sich diese Chance im Verlauf der Geschichte verändert?
    • Oder gibt es für diese Föten einen anderen Heilsweg?
      • Heisst das, die Seele wird recycelt?
      • Sind die Chancen da besser oder schlechter?
  • Gibt es heute mehr Fehlgeburten als früher?
    • Lässt sich das nachweisen?
    • Wäre ein Anstieg der Fehlgeburten, kombiniert mit der automatischen Aufnahme in den Himmel, nicht irgendwie widersprüchlich? Dadurch würde es gerade die Erbsünde sein, die ja den Anstieg der Fehlgeburten verursacht, die mehr Seelen, der diese anhaftet, auf direktem Weg in den Himmel befördert.

Ich finde das eigentlich ziemlich interessante Fragen. Natürlich kann ich nicht ausschliessen, dass ich da etwas grundsätzliches übersehen habe, was die eine oder andere Frage dann womöglich überflüssig machen würde. Völlig trivial scheint mir die Sache aber wiederum auch nicht sein zu können, wenn man bedenkt, dass die katholische Kirche erst 2007 den Limbus abschaffte, wohin nach ihrer Lehrmeinung bis zu diesem Zeitpunkt alle ungetauft verstorbenen Kinder kamen.

Von daher erscheint mir die gängige Antwort feuriger Christen schon etwas gar knapp:

OMG.

Nix weiter.

Hie und da – aber längst nicht jedes Mal – wird darauf hingewiesen, dass nach biblischen Verständnis der Mensch nicht eine Seele hat, sondern eine Seele ist. Entgegen der Ansicht jener feurigen Christen hat das aber keinen allzu grossen Einfluss auf die Fragestellung. Statt der Frage, wann der Mensch seine Seele bekommt, lautet die Frage dann einfach, wann die menschliche Hülle durch den Hauch Gottes in die Seele verwandelt wird? Und je nach dem, ob das früher oder später geschieht, schlüpfen mehr oder weniger Seelen, ohne sich je mit Jesus auseinandergesetzt haben zu müssen, ins Paradies durch.

 

Warnung!
Es wird dringend davon abgeraten diese Fragen auf eigene Faust mittels Google beantworten zu wollen. Der Versuch kann zu ernsthaft bescheuerter Lektüre führen. Wenden Sie sich bitte direkt an einen Theologen ihrer Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.