Wie prüft man Allwissenheit?

Jeder, der allwissend ist, weiss mehr als ich.
Aber nicht jeder, der mehr weiss als ich, ist deshalb zwangsläufig auch gleich allwissend. (So naheliegend das auch erscheinen mag.)

Wie finde ich nun aber mit meinem beschränkten Wissen heraus, ob eine bestimmte Person, die vorgibt allwissend zu sein, es auch tatsächlich ist?

Ich kann ihr Wissen auf einem Gebiet prüfen, auf dem ich ein Experte bin.1
Wenn sie da etwas nicht weiss, ist sie definitiv nicht allwissend.
Doch wenn sie alles weiss, was ich weiss, weiss sie gleich viel oder mehr als ich. Und da ich, wie gesagt, ein Experte auf diesem Gebiet bin, sollte ich eigentlich auch abschätzen können, welches davon der Fall ist.2 (Die Gefahr, dass man Wissen bloss vortäuschen kann, halte ich indessen für vergleichsweise gering.)
Aber selbst von meiner Expertenposition ist ein Alleswisser nicht von einem blossen Besserwisser zu unterscheiden.

Die besagte Person müsste also mächtig aufdrehen und alles in einer Art und Weise bis ins kleinste Detail voraussagen, die keinerlei Raum für Interpretationen lässt.3
Dann weiss sie offenbar alles, was von uns gewusst werden kann. Da wir aber nicht wissen, was wir nicht wissen können, können wir nicht wissen, ob die Person auch das weiss, was wir nicht wissen können, oder ob sie das nur vorgibt zu wissen.

Also müsste diese Person den ultimativen Beweis erbringen und uns mit einer TARDIS zum Anbeginn der Zeit bringen und uns dabei zusehen lassen, wie eine „jüngere“ Version von ihr gerade das Universum erschafft. Dann könnten wir (wohlwollend) eingestehen, dass sie wohl tatsächlich alles über unser Universum weiss. Und dass sie schon irgendwie allwissend ist im Bezug auf unsere Welt. Aber leider noch nicht notwendigerweise auch im Bezug auf beispielsweise die Werkbank, auf der sie die Welt gezimmert hat.

Allwissenheit bezieht sich nicht nur auf etwas – egal wie viel es ist -, sondern schlicht auf alles. Und alles ist einfach zu viel um da noch den Überblick zu behalten. Daher sehe ich leider keine Möglichkeit, wie jemand glaubhaft belegen könnte, allwissend zu sein.

  1. Die Expertise auf dem Gebiet ist nicht deshalb nötig um ein möglichst breites Feld an Wissen überprüfen zu können, sondern um dem Dunning-Kruger-Effekt vorzubeugen.
  2.  Und selbst wenn ich mit dem, was ich zu wissen glaube, falsch liege, dann sollte es mir aufgrund meiner Expertise auf dem Gebiet im Angesicht neuer Evidenzen möglich sein, dies zu erkennen.
  3. Ein Kriterium, welches Prophetien nicht erfüllen, weil sie so wage formuliert sind, dass alles mögliche sie erfüllen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.