Eine bibelkriminalistische Wette

Ich wette, zu jeder Art von Verbrechen lässt sich eine Stelle in der Bibel finden, wo Gott jemandem befielt genau die Handlung zu vollziehen, welche ohne den direkten Befehl Gottes eben jenes Verbrechen darstellen würde.

Davon ausgeschlossen sind Verbrechen, welche zu jener Zeit aus technischen Gründen nicht hätten begangen werden können. Wie Geschwindigkeitsübertretung auf der Autobahn, Skimming, Mondlandung vortäuschen oder Ausserirdische in der Area 51 quälen.

Wobei man mit dem Talent der Apologeten, auch die haarsträubendsten Dinge ins Gute umzudeuten, das sicher auch für die Verbrechen, die von der Wette ausgenommen sind, hinkriegen würde.

10 Antworten auf „Eine bibelkriminalistische Wette“

  1. Ich wette mit dir, es gibt kein Verbrechen, das – nach den Maßstäben deiner eigenen Ethik – in sämtlichen möglichen Situationen unentschuldbar wäre.

    Oder anders ausgedrückt: egal welcher Ethik man folgt, es gibt immer ein Situation, in der jedes (isoliert betrachtete) Verbrechen doch entschuldbar wäre.

  2. Wenn die Vorteile den Schaden deutlich überwiegen und der gleiche Effekt nicht mit weniger Schaden hätte erreicht werden können, dann wohl ja.
    Was ist daran auszusetzen?

    Doch das ist hier nicht das Thema sondern im Nachbarthread.

    Hier geht es darum, ob es ein Verbrechen gibt, welches Gott in der Bibel nicht jemanden zu begehen beauftragt. Dass es damit völlig okay ist, steht überhaupt nicht zur Debatte.

  3. Ich wollte dich nur mal gleich darauf aufmerksam machen, dass die isolierte Betrachtung von Verbrechen (wie du oben indirekt unternimmst) nicht zielführend ist.

    Da du aber mein guter und altbekannter Diskussionsfreund bist, habe ich mir sogar die Zeit genommen, auf deine Wette direkt einzugehen:

    Die Begehung der folgenden Verbrechen hat Gott nirgends in der Bibel befohlen und man kann auch beim bösartigsten Willen keine entsprechende Stelle dafür finden:

    Mädchenbeschneidung & Sexualverstümmelung.
    Untreue.
    Betrug.
    Gläubigerbeeinträchtigung.
    Fahrlässige Tötung.
    Mitwirkung am Selbstmord.
    Abtreibung.
    Erpresserische Entführung.
    Beharrliche Verfolgung (Stalking).
    Eigenmächtige Heilbehandlung.
    Verletzung des Briefsgeheimisses.
    Unterschlagung.
    Geldwucher.
    Glücksspiel.
    Geldwäscherei.
    Kartellbildung.
    Unnötige Tierquälerei.
    Vorsätzliche Schädigung des Tier- oder Pflanzenbestandes.
    Kurpfuscherei.
    Störung der Totenruhe.
    Störung einer Bestattungsfeier.
    Ehetäuschung.
    Verbotene Adoptionsvermittlung.
    Verletzung der Unterhaltspflicht.
    Geschlechtliche Nötigung.
    Sexueller Missbrauch einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person.
    Sexueller Mißbrauch von Unmündigen.
    Pornographische Darstellungen Minderjähriger.
    Sexueller Missbrauch von Jugendlichen.
    Sittliche Gefährdung von Personen unter sechzehn Jahren.
    Anbahnung von Sexualkontakten zu Unmündigen.
    Kuppelei.
    Blutschande.
    Entgeltliche Vermittlung von Sexualkontakten mit Minderjährigen.
    Förderung der Prostitution und pornographischer Darbietungen Minderjähriger.
    Zuhälterei.
    Grenzüberschreitender Prostitutionshandel.
    Sexuelle Belästigung und öffentliche geschlechtliche Handlungen.
    Ankündigung zur Herbeiführung unzüchtigen Verkehrs.
    Werbung für Unzucht mit Tieren.
    Urkundenfälschung.
    Fälschung besonders geschützter Urkunden.
    Annahme, Weitergabe oder Besitz falscher oder verfälschter besonders geschützter Urkunden.
    Fälschung öffentlicher Beglaubigungszeichen.
    Mittelbare unrichtige Beurkundung oder Beglaubigung.
    Geldfälschung.
    Weitergabe und Besitz nachgemachten oder verfälschten Geldes.
    Verringerung von Geldmünzen und Weitergabe verringerter Geldmünzen.
    Ansichbringen, Verheimlichen oder Verhandeln des Münzabfalls.
    Weitergabe von Falschgeld oder verringerten Geldmünzen.
    Fälschung besonders geschützter Wertpapiere.
    Wertzeichenfälschung.
    Vorbereitung einer Geld-, Wertpapier- oder Wertzeichenfälschung.
    Wahlbehinderung.
    Täuschung bei einer Wahl oder Volksabstimmung.
    Verbreitung falscher Nachrichten bei einer Wahl oder Volksabstimmung.
    Bestechung bei einer Wahl oder Volksabstimmung.
    Verstrickungsbruch.
    Siegelbruch.
    Verletzung behördlicher Bekanntmachungen.
    Falsche Beweisaussage.
    Folter.

  4. ich würde mich wirklich gerne auf das Evo-Thema konzentieren. Dort habe ich das Gefühl etwas zu lernen.

    Bei religiösen Themen bemühst du dich ja nicht mal um eine einfache Recherche. Vor allem bei deiner „Wette“ hätte ein kurzer Blick ins Gesetzbuch genügt, um zu sehen, dass diverse Verbrechen sicher nicht in der Bibel befohlen werden (zB Bewerbung von Unzucht mit Tieren).^^ Warum postest du sowas, wenn du nicht mal eine 5-minütige Background-Recherche machst?

  5. Danke für die Liste. Die ist Fantastisch! Wo hast du die denn her? Mich würde auch interessieren, welche Begriffe du rausgestrichen hast, denn es fehlen ja einige Klassiger des Verbrechens. Und da du die Bibel so gut kennst, werden dir sicher ein paar Mehr davon bekannt sein als mir.

    Einige Anmerkungen hierzu:
    Das Kriterium der Blutschande erfüllt eigentlich das Verhalten von Adam und Evas Kinder (so nicht schon Leute ausserhalb des Paradieses lebten). Und auf jeden Fall die Kinder Noahs. Okay, denen blieb nichts anderes übrig.

    Steinigung, welches die Strafe für allerlei Verbrechen ist, würde ich persönlich der Folter zurechnen.
    Und wenn die Vergebung nur durch die Folter von Jesus möglich ist, dann kann man das schon als Präzedenzfall betrachten.

    Kuppelei, Glücksspiel und Untreue (und auch die Blutschande und ein paar andere) befürworte ich vielleicht nicht, doch ich würde sie jetzt nicht als Verbrechen bezeichnen.

    Prostitution: Wenn man seine jungfräulichen Töchter dem Mob zur Vergewaltigung anbietet um seine Gäste zu schützen, dann könnte man da vielleicht schon was zurechtbiegen.
    Mal abgesehen davon, dass Sklaverei in der Regel auch in diese Richtung geht und es wurden durchaus Frauen in von Gott in die Sklaverei befohlen.

    Wahlbehinderung gefällt mir. Wo wurde denn gewählt in der Bibel? Zeitgleich in anderen Teilen der Welt bekanntlich schon, aber im heiligen Land?

    Fahr­läs­sige Tö­tung gefällt mir auch. Gezielte Tötung gabs ja zuhauf.
    Hat Gott nicht auch hie und ja jemanden dadurch gestraft, dass er ihn „dumm/unmoralisch“ machte um ihn der gerechten Strafe bekommen zu lassen? (Ich kann mich aber auch irren, die Erinnerung ist diesbezüglich leider zu wage.) In einem solchen Zustand, könnte Fahrlässigkeit leicht passieren.

    Auch Urkundenfäschung gefällt mir. Gott erzählt in der Bibel, wie die Welt entstanden ist auf eine Art, dass viele nicht merken, dass es nur symbolisch gemeint ist und es tatsächlich wörtlich nehmen. In gewissem Sinne fälscht er so die Herkunftsangabe.
    Viel wichtiger aber ist, dass er von uns verlangt an ihn zu glauben ohne uns dafür stichhaltige Beweise zu liefern. Wir sollen allein seinem Wort vertrauen und nicht nach dem Echtheitszertifikat fragen, was ja auch sowas wie ne Urkundenfälschung ist.

    Die Sache ist die, dass ich ein lausiger Apologet bin. Bist du sicher, dass ein Topshot von einem Apologeten nicht doch was finden würde? Dich würde es wohl nicht überzeugen. Aber doch sehr viele. Und das reicht mir :)

  6. „Ei­nige An­mer­kun­gen hierzu:
    Das Kri­te­rium der Blut­schande er­füllt ei­gent­lich das Ver­hal­ten von Adam und Evas Kin­der (so nicht schon Leute aus­ser­halb des Pa­ra­die­ses leb­ten). Und auf je­den Fall die Kin­der Noahs. Okay, de­nen blieb nichts an­de­res übrig.“
    „Pro­sti­tu­tion: Wenn man seine jung­fräu­li­chen Töch­ter dem Mob zur Ver­ge­wal­ti­gung an­bie­tet um seine Gäste zu schüt­zen, dann könnte man da viel­leicht schon was zu­recht­bie­gen.“

    Es geht darum, was Gott BEFAHL, nicht was geschah. Vergewaltigungen gibt es genug in der Bibel. Nicht ein einziges Mal werden diese gutgeheißen, vielmehr streng bestraft (zB Bruder Absaloms).

    „Wahl­be­hin­de­rung ge­fällt mir. Wo wurde denn ge­wählt in der Bi­bel? Zeit­gleich in an­de­ren Tei­len der Welt be­kannt­lich schon, aber im hei­li­gen Land?“

    Gott war gegen das Königtum, sondern wollte Israel ohne König lassen. Vielleicht keine Demokratie, eher eine dezentrale Anarchie. Eine Wahlbehinderung durch Gott persönlich ist nicht erwähnt. Gemäß der Bibel wählten die Israeliten schließlich als Volk für die Einführung des Königtums.

    „Auch Ur­kun­den­fä­schung ge­fällt mir. Gott er­zählt in der Bi­bel, wie die Welt ent­stan­den ist auf eine Art, dass viele nicht mer­ken, dass es nur sym­bo­lisch ge­meint ist und es tat­säch­lich wört­lich neh­men. In ge­wis­sem Sinne fälscht er so die Her­kunfts­an­gabe.“

    Du weißt nicht was Urkundenfälschung ist.

    „Fahr­läs­sige Tö­tung ge­fällt mir auch. Ge­zielte Tö­tung gabs ja zu­hauf.“

    Das lustige ist, dass man manche Verbrechen gar nicht befehlen kann. Das war ein dezenter Hinweis. Dein ganzer Blogeintrag ist schon deswegen absurd. Aber was erwarte ich mir schon?

    „Danke für die Liste. Die ist Fan­tas­tisch! Wo hast du die denn her? Mich würde auch in­ter­es­sie­ren, wel­che Be­griffe du raus­ge­stri­chen hast, denn es feh­len ja ei­nige Klas­si­ger des Ver­bre­chens. Und da du die Bi­bel so gut kennst, wer­den dir si­cher ein paar Mehr da­von be­kannt sein als mir.“

    Du hast ja eine eigenartige Definition von „Verbrechen“. Meine Ausführungen zur Entschuldbarkeit und Rechtfertigung sind dir sicher nicht mehr im Gedächtnis. Daher habe ich die Klassiker wie Mord ausgenommen und nicht angeführt.

    _____

    Ich denke, ich habe die Wette gewonnen. Eine Formalbestätigung von dir wäre aber sehr nett für meine ganze Mühe^^

    „Du darfst gern alle an­de­ren The­men igno­rie­ren.
    Sie mir aber ver­bie­ten zu wol­len, soll­test du aber lie­ber nicht.“

    Ich gebe dir nur einen Tipp, um dich vor Peinlichkeiten zu schützen.

  7. Dass die Wette nicht wirklich haltbar ist, war natürlich von Anfang an klar. Doch sie sollte zum Nachdenken anstacheln. Und dazu, darüber stutzig zu werden, ob das Verhalten in der Bibel eines lieben Gottes würdig ist.

    An deiner Liste ist, wie gesagt, interessant, welche Verbrechen sie nicht enthält – und die demzufolge tatsächlich vom lieben Gott befohlen wurden.

    Deine Liste ist allerdings auch in einer anderen Hinsicht interessant: Viele dieser Verbrechen werden nicht explizit verboten.
    Klar kann man argumentieren, dass sie aber unter jene Verbrechen fallen, die Verboten werden. Doch genau diese Verallgemeinerung und Interpretation öffnet auch wieder Türen.

    Genau deshalb habe ich die Wette in der indirekten Form formuliert und auch die Apologeten ins Spiel gebracht, die die Kunst des Cherry pickings zur Vollendung gebracht haben und noch so manchen Punkt von deiner Liste zu streichen fähig wären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.