Lang lebe der König!

Skilehrer zu sein ist Klasse, doch Dreikönigskuchenkönig zu sein ist noch viel, viel geiler. Respekt hatten die Skischüler zwar schon vorher, doch wandelte sich dieser durch die Krönung vom Akzeptieren des Rechts des Stärkeren in eine Art Ehrfurcht vor der Glorie von Gottes Gnaden. Ja, die Knirpse verneigen sich vor mir – natürlich immer noch unter der Androhung, dass ich ihnen andernfalls Schnee in die Unterhosen stecken würde, doch nun ahnen sie, dass mir mit der Krone auf dem Haupt Gott persönlich zur Seite steht und sich in seinem Zorn durchaus dazu hinreissen lassen könnte, den Schnee extra noch um ein paar Grade kälter zu machen.
Etwas später assen wir dann noch einen zweiten Dreikönigskuchen. Bei diesem wurde Pascal der Dreikönigskuchenkönig. So setzten wir uns also hin und überlegten uns, welche Gesetze wir erlassen wollen.

So höret und befolget, ihr Untertanen, was das Königspaar für gut befunden hat:

  • Der Linksverkehr wird eingeführt.
  • Die Schule fängt um 10 Uhr an. Prüfungen um 8 Uhr – weil dann aber keine Schüler da sind, müssen die Lehrer ihre Test wohl oder übel selber lösen.
  • Krieg wird weltweit bei einer Gefängnisstrafe nicht unter 10 Jahren verboten.
  • Diebstahl, mit Ausnahme von Bankraub, wird verboten.
  • Alle Frauen müssen in den Ballettunterricht.
  • Alle Männer müssen an jeden dritten Dienstag ein Tutu tragen.
  • Es gilt eine allgemeine Schneepflicht im Winter.
  • Alle Militärbudgets werden in Raumflottenbudgets umgewandelt.
  • Alle Bücher müssen Bilder enthalten.
  • Telefonbücher werden nach Schuhgrösse sortiert.
  • Tiere bekommen das Wahlrecht und Melkbecher müssen auf 38 – 39° C vorgewärmt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.